Browser & Passwort

Mailen Sie mir Ihre Fragen & Beiträge: roland(at)buehs.com. Einige Dokumente sind geschützt: PW 28215

Fantastische Maschinen

Fantastische Maschinen;  viele Künstler haben sich mit dem Thema beschäftigt und interessante, innovative und auch bizarre Dinge erfunden, man denke nur an das Intonarumori der Futuristen.
Grund genug, sich im Kunstunterricht damit zu beschäftigen.



Jean Perdrizet u.a. 



Die Aufgabenstellung

Fantastische Maschinen und du bist der Erfinder, die Erfinderin! 
  • Erfinde eine neue, fantastische Maschine. Überlege dir, was mit der Maschine hergestellt werden soll (z. B. Gold, ein Zeugnis mit Traumnoten, Maschine zur Traumerfüllung, Maschine für Fußballfans (z. B. Produktion von Chips, Sessel, der bei jedem Tor hochschnellt, automatische Vuvuzela…; dies sind spontane Ideen; du kannst auch ganz andere „Produkte“ im Sinn haben…)
  • Erstelle eine Skizze mit Bleistift in deinem Kunstheft, mit der du dir über die Konstruktion und über die Bestandteile klar wirst: Die Maschine kann z. B. aus Rohren, Rädern, Leitungen, Rohren, Transportbändern, Filtern, Sieben, Mixern, Schornsteinen ….. bestehen. Überlege dir in diesem Zusammenhang, wie das Endergebnis zustande kommen könnte. Der Produktionsprozess kann ruhig ungewöhnlich sein. 
  • Achte bei der Konstruktion darauf, dass die einzelnen Schritte der Produktion für den Betrachter nachvollziehbar sind. 
  • Zeichne mit Bleistift die Maschine  auf ein Zeichenblockblatt DIN A3 (Zeichenmaterial: Blei- und Buntstifte). 
  • Arbeite formatfüllend.
  • Versuche die Maschinenteile mit Blei- und Buntstiften zu schattieren, so dass sie „echter“ aussieht. 
  • Zusatzaufgabe: Verfasse einen kurzen Text in deinem Kunstheft, was mit der Maschine produziert werden soll und wie sie funktioniert (Überschrift: Beschreibung/Kennzeichnung meiner Maschine).
  • Unten siehst du ungewöhnliche Konstruktionen des Künstlers Yves Tinguely. Schau sie dir als Anregung an. Du kannst natürlich auch ganz andere Konstruktionen erfinden!

Zweidimensionales Modell
Kannst du von deiner Maschine ein zweidimensionales Modell herstellen? Dann schneide die einzelnen Teile aus steifem Papier aus und montiere sie auf einer Weichfaserpappe. Das kannst du mit:
  • Musterbeutelklammern, Stiften, Nadeln usw.
  • durchbohre die Gelenkstellen der Maschinen mit einer Nadel oder ähnlich und montiere sie auf der Weichfaserpappe,
  • klebe kleine Kurbeln/Anfasser an die passenden Stellen,
  • bewege die Maschine.

Die Bewegung kannst du herstellen mit
  • Fäden, die wie über Rollen laufen, Anfasser rechts oder links, Dinge, die herunterklappen, oder - wenn das Modell nicht senkrecht steht, sondern auf dem Tisch liegt über Tesafilmstreifen oder mehrere miteinander verbundenen Holzstangen (in die Gelenke musst du Nägel schlagen) usw.

 


Du kannst deine Maschine auch ganz stark vergrößern, wenn du sie auf einer Overhead-Folie herstellst und sie dann projizierst. 

Malende Roboter
Man kann auch malende Maschinen herstellen. Das ist nicht so schwierig. Habe ich auch schon gemacht, leider nicht fotografiert:

Malende Zahnbürste
man benötigt eine einfache elektrische Zahnbürste. 
  • Dann sägt man den Kopf ab und pult den Motor aus dem Gehäuse. Nun kann man allerlei damit Zz.B. klebt man den Motor auf die Bürste, legt die Bürste in Tinte und dann auf ein Papier und stellt dann den Motor an (Schalter: man klebt die Kontakte in eine Wäscheklammer, dann auf und zu). Ggf. muss man eine Unwucht am Motor anbringen.
  • Man klebt zwei Räder an den hinteren Teil der Bürste, befestigt mit Ducktape Stifte an dem vorderen Teil und zieht die Malmaschine über das Papier.
  • Man dreht einen Plastikbecher um und befestigt daran zwei Filzschreiber und die Zahnbürste, so das sie nach unten zeigen (Klebeband ringsum). Dan setzt man den Roboter auf Papier und stellt ihn an.
  • Diese Plastikbecher-Geschichte kann man noch verfeinern. Man klebt zwei Becher übereinander, oben den vibrierenden Motor, unten die Stifte und los gehts. Kann man sich anschauen unter: http://www.coin-operated.com/coinop29/2010/05/02/drawbot-2001/

  • Mit dem herausgepulten Motor kann man jede Menge anstellen, Kinder sind da sehr erfindungsreich.  Hierzu gibts Anleitungen bei Youtube; man kann den z.B. auf wackelige Drahtbeine stellen und auf die Achse einen Schrumpfschlauch stecken und festschrumpfen (einen feinen Draht mit dazu, sonst wirds nicht stabil genug) und in die andere Seite eine Bleistiftmine, schon hat man einen zeichnenden Roboter.



Man kann auch alle möglichen alten Elektogeräte oder aufziehbaren, mechanischen Geräte zu malenden Robotern umbauen, wie folgende Beispiele zeigen:






Mehr Ideen zu derartigen Maschinen findet man hier (Echo Yang).

Dreidimensionales Modell
  • Du kannst auch ein dreidimensionales Modell aus Papierklammern herstellen. 
  • Schau dir das Video an: Teil 1, Teil 2
Beispiel
  • Einzelne Teile der Maschine kannst du noch mit Elementen versehen wie Papierkreisen, kleinen Blechscheiben oder Aluminium-Papier-Kugeln usw. 
  • Dann kannst du mit einem Handy deine Maschine filmen.

Danke Stefanie