Browser & Passwort

Mailen Sie mir Ihre Fragen & Beiträge: roland(at)buehs.com. Einige Dokumente sind geschützt: PW 28215

Mit den Händen fühlen - eine Doppelstunde


 

Auf den Spuren von Urzeitwesen

Die Doppelstunde ist die einführende Stunde in das plastische Gestalten mit Ton und dient dazu, das Material als Gestaltungsmittel kennenzulernen und die SchülerInnen für ein neues, ganzheitliches Wahrnehmungsverhalten zu öffnen. Laut dem Lehrplan für Klasse 5 sollen Bildwerke in engem haptischen Kontakt mit dem Material entstehen. In einer ersten Experimentierphase, sollen mit Hilfe von Tastkästen plastischen Qualitäten erfahren werden, die nur im Fühlen wirklich zu begreifen sind.
Weiter sieht der Lehrplan ein intuitives Entwickeln manueller Fertigkeiten vor.
Während dem spielerischen Erkunden der Materialeigenschaften im Dunkeln wird gleichsam die Fähigkeit, feinfühlig auf das Wahrgenommene zu reagieren, entwickelt. 
Die körperhafte Darstellung "Flüchtender Urzeit-Wesen" gibt die Möglichkeit, im praktischen Tun die erworbenen Fertigkeiten und Bearbeitungsmöglichkeiten an einer konkreten Aufgabe zu erproben, zu üben und weiterzuentwickeln.
Die Stunde ist sinnvolles Glied eines Gesamtprozesses, bei dem unterschiedliche bildnerische Mittel bei ähnlichem Motiv zum Einsatz kommen und somit deren Wesenseigentümlichkeiten verglichen werden können. In der vorigen Stunde wurden die Urzeitwesen zeichnerisch festgehalten und durch den Ausbruch eines Vulkans malerisch "in die Flucht geschlagen". In der nächsten Doppelstunde sollen die Urzeitwesen - die zwischenzeitlich zu Fossilien versteinert sind - auf einer Zeitreise in die Gegenwart von einem Forschungsteam wiederentdeckt werden. Die Spuren des Fossils werden dabei mit verschiedenen strukturbildenden Utensilien wie Schrauben, Nüssen, Ketten (...) in eine Tonplatte eingestempelt und mit Gips ausgegossen. Dabei lernen die SchülerInnen das Verfahren des Negativ-Abdrucks (Vorbereiten eines Reliefs) und eine Abgußtechnik kennen.
Bei einer abschließenden "internationalen Forscherkonferenz fossiler Funde" soll eine spielerische Annäherung an die Betrachtung plastischer Formen erfolgen.

Etappen einer Zeitreise der Weltentstehung veranschaulichen somit gleichsam den Einblick in das Spektrum künstlerisch-reflexiver Gestaltungsmöglichkeiten.

Die Materialien



 Verlauf der Stunde

 Arbeitsbogen

 Theoretischer Hintergrund

Danke Annette