Browser & Passwort

Mailen Sie mir Ihre Fragen & Beiträge: roland(at)buehs.com. Einige Dokumente sind geschützt: PW 28215

Mittwoch, 12. März 2014

Museen in aller Welt

Museen aus aller Welt … wie sehen sie aus und was verbirgt sich darin?



Guggenheim Museum Bilbao/Spanien
Wie schon das Guggenheim in Abu Dhabi entwarf der Star-Architekt Frank Gehry auch dieses beeindruckende Gebäude (1993). Vier Jahre dauerten die Bauarbeiten. 
Fokus der Ausstellungen liegt auf der zeitgenössischen Kunst des 20. Jahrhunderts. Interessant ist auch, dass pünktlich zum 10-jährigen Museumsjubiläum in 2007 schon der zehnmillionste Besucher empfangen wurde! Die kulturelle Bedeutung des Museums ist für die Stadt immens. Zudem hat es tausende von Arbeitsplätzen geschaffen. Somit entstand aufgrund dieser kulturellen Aufwertung der Stadt der Begriff des "Bilbao-Effekts". 


Cité de l'Océan et du Surf, Biarritz/Frankreich
Das ist tatsächlich ein Museum mit einer ganz eigenen Konstruktion. Der New Yorker Architekt Steven Holl und Solange Fabião aus Brasilien gestalteten dieses Kunstwerk. 
Was kann man Schöneres tun als Wellenreiten in Südfrankreich? Falls die Wetterbedingungen einmal nicht mitspielen, einfach das Cité de l'Océan et du Surf – Museum für Surfer und Nicht-Surfer besuchen! 



Royal Ontario Museum (ROM), Toronto/Kanada
So aufregend und alt die Geschichte des Museumsbaus ist, so historisch vielseitig sind ebenso seine Ausstellungen. Mit Fokus auf völkerkundlichen Sammlungen zu Kulturen aller Kontinente eröffnete es im Jahre 1914. Der Standpunkt, der damals sogar außerhalb des Stadtgebietes gelegen war, wurde aufgrund der Nähe zur Universität Torontos gewählt. 
Im Laufe des 20. Jahrhunderts kamen diverse Erweiterungen des Gebäudes hinzu, wie beispielsweise Anbauten während der Weltwirtschaftskrise oder in den 1960ern das Planetarium. Dieses Museum hat sowohl von außen als auch innen einige historische Abenteuer zu erzählen. 

Riverside Museum Glasgow/England
Riverside Museum: Scotland's Museum of Transport and Travel
Dieses aufregend gestaltete Museum wurde von der berühmten Architektin Zaha Hadid und Ingenieur Buro Happold entworfen. Es zählt zu den jungen Museen aus unserer Museums-Reihe, denn es wurde erst Mitte 2011 offiziell eröffnet. 
Zaha Hadid ist in der Architektur-Szene bekannt für ihre komplexen und modernen Gebäude. Sie stammt aus dem Irak und erhielt bereits als erste Frau den Pritzker-Preis, eine der bedeutendsten Ehrungen in der Architektur. 

Porsche Museum Stuttgart
Das seit 2009 bestehende neue Porsche-Museum in Stuttgart ist ein imposanter Anblick. Für die moderne Gestaltung des Gebäudes sorgte das Wiener Architektenbüro Delugan Meissl Associated Architects. Wohingegen das Konzept aus der Feder des Stuttgarter Büros hg merz architekten museumsgestalter stammt. Besonders ist, dass der sogenannte Überbau fast schwebend wirkt, da er auch nur von drei Kerngruppen getragen wird - eine komplizierte architektonische Konstruktion.
Bei diesem Projekt wurde übrigens ordentlich in die Tasche gegriffen, denn der Bau kostete insgesamt rund 100 Millionen Euro! 

Das Experience Music Project (EMP) ist ein Museum für populäre Musik in Seattle. Es wurde von Paul Allen, dem Mitbegründer von Microsoft, gestiftet und befindet sich auf dem Campus des Seattle Center in Nachbarschaft zum Wahrzeichen der Stadt, der Space Needle. Das EMP wurde im Jahr 2000 eröffnet.


Aufgaben (6. Klasse): 
1. Schaue dir die Abbildungen der Museen an. Welches Museum könnte sich dahinter verbergen? Versuche anhand der Formgebung/Architektur zu begründen!

2. Welchem würdest du einen Architekturpreis verleihen? Begründe!

PPT zum Thema (gepackt)

Danke, Stephanie

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentieren ...?