Browser & Passwort

Mailen Sie mir Ihre Fragen & Beiträge: roland(at)buehs.com. Einige Dokumente sind geschützt: PW 28215

Mittwoch, 5. Februar 2014

Direkte Instruktion

Sechzehn Elemente direkter Instruktion 
(Nach:  From Explicit Instruction: Effective and Efficient Teaching by Anita L. Archer and Charles A. Hughes, 2011)
  1. Konzentriere dich auf Anweisungen zu den wesentlichen Inhalte, die Schüler in der Zukunft stärken.
  2. Sequenziere die zu erwerbenden Fähigkeiten (Skills) logisch, hier gibt es natürlich verschiedene Schwierigkeitsgrade, die aufeinander aufbauen.  
  3. Zerlege komplexen Fähigkeiten und Strategien in kleinere Unterrichtseinheiten und unterrichte in kleinen Schritten, um kognitive Überlastungen zu vermeiden..
  4. Designe deinen Unterricht organisiert und konzentriert, um die Zeit optimal zu nutzen und vermeide Abschweifungen. 
  5. Beginne den Unterricht mit einer klaren Beschreibung der Ziele der Lektion und deinen Erwartungen. 
  6. Versichere dich der erforderlichen Fähigkeiten und Kenntnisse der Schüler vor Bewertung vor Beginn einer Lektion.
  7. Bereite dich auf Schritt-für-Schritt-Demonstrationen vor und modelliere Lernvorgänge. 
  8. Verwende eine klare und präzise Sprache mit einheitlicher, eindeutiger und den Kenntnissen der Schüler angepassten Terminologie.
  9. Stelle eine angemessene Reihe von passenden Beispielen und unpassenden Beispielen berreit. 
  10. Unterstütze begleitete und unterstütztende Praxis, fördere durch Differenzierung aufbauende Erfolge. 
  11. Fordere häufig Antworten an und plane eine intensive Lehrer-Schüler-Interaktion über Fragen. 
  12. Überwache die Leistungen der Schüler unmittelbar, engmaschig,  und laufend.
  13. Gib unmittelbar förderndes und korrektives Feedback. 
  14. Gib die Lektion angepasst, aber in flottem Tempo, so dass die Schüler sich weder langweilen, noch dass sie nicht mithalten können.
  15. Hilf den Schülern Wissen zu organisieren, mache Zusammenhänge deutlich und stelle Informationen bereit.
  16. Organisiere verteilte und kumulative Praxisanteile, damit Schüler ihre Fähigkeit im Laufe der Zeit an verschiedenen Übungsmöglichkeiten üben. 

Prinzipien direkter Instruktion
  1. Optimiere die zur Verfügung stehende Zeit / Zeit auf Aufgabe. Je mehr Zeit die Schüler aktiv an Lehr- Aktivitäten teilnehmen, desto mehr lernen sie.
  2. Unterstütze hohe Erfolgslevel. Je erfolgreicher Schüler sind, desto mehr engagieren sie sich.
  3. Steigere inhaltliche Anforderungen. Je mehr Inhalte effektiv und effizient abgedeckt werden, desto größer ist Lernpotenzial.
  4. Lass die Schüler viel Zeit in instruierten Unterrichtsgruppen verbringen. Je mehr instruierten Unterrricht Schüler erhalten desto mehr lernen sie.
  5. Strukturiere den Unterricht aufbauend. Das ermutigt Schüler zu selbstständig Lernenden zu werden.
  6. Sprich verschiedene Formen von Wissen an - Sachinformationen, wie kann man Verfahren nutzen, Umsetzung von Fähigkeiten.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentieren ...?